Luxusauto versichern

Luxusauto versichern - so geht es richtigDie Kfz-Versicherung vergleichen, den Anbieter wechseln und einen neuen Vertrag unterschreiben: Für Besitzer eines VW Golf, einer E-Klasse oder eines 3er-BMW gar kein Problem. Binnen weniger Minuten ist alles unter Dach und Fach. Sobald man aber versucht, ein Fahrzeug aus dem höherpreisigen Segment bzw. einen Luxus- oder Sportwagen zu versichern, stößt man schnell an Grenzen. Direktversicherer lehnen meist ab. Und selbst etablierte Kfz-Versicherer sind bei Luxusautos eher zurückhaltend. Helfen kann ein erfahrener Makler, da es in der Regel auf individuelle Verträge hinausläuft.

Problem: Policen für Luxusautos online berechnen

Wie schwer es sein kann, eine Kfz-Versicherung für Luxusautos zu erhalten, zeigt ein Versuch. Bei Deutschlands führendem Kfz-Versicherungsvergleich nach passenden Angeboten zu suchen, liefert üblicherweise weit über 100 Ergebnisse von ganz unterschiedlichen Gesellschaften mit einer Vielzahl von Tarifen. Verbraucher haben die Qual der Wahl.

Fragt man indes nach einer Police für einen Maserati Ghibli Trofeo mit 581 PS, der ab etwa 175.000 Euro angeboten wird, listet der Vergleichsrechner nur fünf Tarife mit einer Preisangabe und 35 Tarife ohne Nennung eines Jahresbeitrags. Diese Zahlen unterstreichen, dass man für ein Luxusauto nicht mal eben Versicherungsschutz beantragen kann.

Überhaupt keine oder nur eine minimale Chance hat man bei Direktversicherern. Hier kann man sich meist die Mühe sparen, persönliche Daten wie das Alter oder das Datum des Führerscheinerwerbs einzugeben. Bereits die Fahrzeuginformationen führen bei einem der größten und regelmäßig als Testsieger bewerteten Direktversicherer zum Hinweis, man könne kein Angebot unterbreiten. Stattdessen wird auf eine Rufnummer der Muttergesellschaft verwiesen.

Zum Kfz-Versicherungsvergleich

Warum lassen sich Luxusfahrzeuge nur schwer versichern?

Die Gründe, warum Kfz-Versicherer einige Fahrzeuge aus dem Bereich Luxus- oder Sportwagen nicht annehmen, sind unterschiedlicher Natur. Letztlich ist es eine Frage der Geschäftspolitik und der Risikobewertung. Wobei: Eine Kfz-Haftpflichtversicherung muss jede Autoversicherung anbieten, wohingegen der Kaskoschutz rigoros abgelehnt werden darf. Und genau darauf kommt es im Luxussegment an: eine sehr gute Vollkaskoversicherung.

Enormes finanzielles Risiko

Da wären wir auch schon beim Problem. Das finanzielle Risiko für Versicherungen ist bei Luxusautos im Kaskobereich enorm hoch. Verschuldet der Halter einen Totalschaden, muss die Versicherung innerhalb der ersten 18 bis 24 Monate – je nach Vertrag – für den Neu- oder Listenwert des Fahrzeugs aufkommen. Und selbst „kleinere“ Schäden sind meist so teuer, dass die Selbstbeteiligung von durchschnittlich 500 Euro bei einer normalen Kfz-Versicherung der berühmte Tropfen auf den heißen Stein wäre.

Das ist vielen Direktversicherern zu riskant. Bereits ein einziger größerer Unfall mit einem Luxusfahrzeug könnte die Schadenkostenquote – sie stellt die Beitragseinnahmen den Aufwendungen für Schäden gegenüber – verschlechtern. Das spiegelt sich auf Dauer im allgemeinen Beitragsniveau des Kfz-Versicherers wider. Die Konsequenz: Höhere Beiträge führen im stark umkämpften Autoversicherungsmarkt dazu, dass Kunden den Anbieter wechseln.

Höhere Diebstahlswahrscheinlichkeit

Das Risiko im Kaskogeschäft der Kfz-Versicherung steigt außerdem, weil hochpreise Fahrzeuge öfter gestohlen werden. Das spiegelt sich in der Typklasse der gängigen Modelle wider. Kurzum: Die hohen Aufwendungen im Schadenfall schrecken fast alle Direktversicherer ab und selbst namhafte Assekuranzen winken bisweilen dankend ab.

Individuelle Kalkulation

Aufgrund des Kostenrisikos lassen sich die Beiträge für Luxusautos nicht oder nur schwer nach normalen Maßstäben kalkulieren. Dazu trägt auch bei, dass für einige Fahrzeuge, insbesondere für Sonderanfertigungen, keine Typklassen vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) vergeben werden, anhand derer die Unternehmen das Unfallrisiko ablesen könnten. Das heißt: Luxusautos erfordern bei der Kfz-Versicherung keine Lösung von der Stange, sondern individuelle Angebote und Kalkulationen.

Das betrifft, je nach Autoversicherer, eine Reihe von Aspekten. Zum Beispiel:

  • Der Versicherungswert: Der Versicherungswert eines ausgefallenen Sportwagens kann deutlich über dem Neupreis liegen. Daher ist es unter Umständen nötig, ein Wertgutachten vorzulegen.
  • Abstellplatz: Mit einer abschließbaren Garage lassen sich bei einer Autoversicherung ein paar Euro pro Jahr sparen. Bei Luxusautos reicht das meist nicht aus. Hier können Alarmanlagen und weitere Sicherungsmaßnahmen wie eine Brandschutzanlage den Beitrag senken.
  • Alter des Fahrers: Bei jeder Kfz-Versicherung spielt das Alter der Fahrer eine Rolle. Anfänger zahlen in der Regel etwas mehr für ihren Vertrag. Im Luxussegment gibt es darüber hinaus mögliche Einschränkungen. Das heißt: Es ist denkbar, dass der Wagen nur von Personen ab 30 Jahren gefahren werden darf. Führerscheinneulinge wären damit außen vor.
  • Nutzung des Fahrzeugs: Entscheidend ist, ob das Fahrzeug täglich, vielleicht sogar gewerblich oder nur sporadisch genutzt wird. Hier kommt dann auch das sogenannte Saisonkennzeichen ins Spiel.
  • Selbstbeteiligung: Bei Luxusautos ist es üblich, dass Halter eine höhere Selbstbeteiligung bezahlen. Das können 1.000 Euro im Rahmen der Vollkaskoversicherung sein, aber auch mehrere tausend Euro, wenn eine ganze Fahrzeug-Sammlung versichert wird. Abhängig von Modell und Versicherer sind auch bis zu 10 Prozent des Wiederbeschaffungswertes üblich.
  • Mehr Tempo: Gerade bei teuren Sportwagen mit vielen Pferdestärken unter der Haube wollen Halter die Leistung ihres Fahrzeugs ausreizen. Sie sind auf der Autobahn also auch mal schneller unterwegs, was ein höheres Risiko darstellt.
  • Der Fahrer: Den Menschen am Steuer richtig einzuschätzen, dürfte eines der wichtigsten Kriterien für die Kfz-Versicherung sein. Hier greifen gängige Aspekte, wie sie bei jeder Kfz-Versicherung erfasst werden – etwa unfallfreie Jahre und das Alter. Hilfreich ist es, sagen Experten, wenn die Versicherung den Kunden bereits kennt und einschätzen kann.

Maßgeschneiderte Lösungen finden

Diese kurze Liste deutet bereits an, dass eine Kfz-Versicherung für Luxus- und Sportwagen mit einem höheren Aufwand einhergeht. Für Halter der Fahrzeuge ist es daher ratsam, von Anfang an mit einem Profi zusammenzuarbeiten. Sich selbst von Versicherung zu Versicherung zu hangeln, um nach Konditionen zu fragen und zu klären, ob ein Fahrzeug überhaupt angenommen wird, ist einerseits zeitaufwändig und kann andererseits auch frustrieren.

Hilfe vom Profi: Makler für Kfz-Versicherungen

Vertrauen Sie bei der Kfz-Versicherung für Luxusautos daher auf einen Makler. Die oft über Jahre aufgebauten Kontakte und das nötige Fachwissen machen es den Experten deutlich leichter, eine passende und möglichst günstige Autoversicherung zu finden. Die Auswahl mag kleiner sein als bei anderen Fahrzeugen. Dafür sind die Offerten perfekt auf Sie und Ihren Traumwagen zugeschnitten. Und genau darauf kommt es bei gutem Versicherungsschutz an:

    Kfz-Versicherung: Angebot / Vergleich

    • Direkte Betreuung vom Makler
    • gute Leistungen für günstige Prämien
    • Auch für Oldtimer und hochpreisige Autos

    Angaben zum Fahrzeug











    Angaben zum Versicherungsschutz


    Schadenfreiheits-Klassen






    Weitere Angaben




    Persönliche Angaben






    Anschrift / Wohnsitz




    Erreichbarkeit per Email / Telefon


    *Pflichtfeld

    SSL-gesicherte Datenübertragung.